Unsere Aktivitäten

…alles für die Katz…

Die Aktivitäten der Katzenhilfe Bleckede e.V.

In dieser Rubrik erhalten sie einen Überblick über die Tätigkeit der Katzenhilfe Bleckede e.V.

16.01.2019 Weihnachtsbaumaktion bei Zoo und Co. in Lüneburg

Zoo und Co. in Lünberug hat auch 2018 wieder die Katzenhilfe Bleckede e.V. zur Weihnachtsbaumaktion eingeladen.

Wir haben wieder unsere Lieblinge per Fotos und deren Weihnachtswünsche in den Weihnachtsbaum des Zoo und Co, Marktes Bei der Keulahütte 1 in Lüneburg (unmittelbar neben dem Baumarkt Hornbach) aufgehängt.

Und wieder konnte man sich als Kunde heraussuchen, welchen Wunsch man erfüllen möchte. Das Team von Zoo und Co. war wieder so nett und verwahrte bis zur offiziellen Übergabe am 16.01.2019 die erfüllten Wünsche im Markt.

Die Katzenhilfe Bleckede wurde wieder großzügig von den unbekannten Spendern berücksichtigt. Wir haben uns sehr über die erfüllten Wünsche gefreut, so dass wir mit einem vollen Tierhilfewagen den Rückweg antreten konnten. Ein herzliches „Danke Schön!“ Ein  weitereres „Dank Schön“ geht an des Team von Zoo und Co., das uns wieder bei dieser Aktion unterstützt hat.

10.12.2018 Ein Rückblick kurz vor dem Ende des Jahres

Auch als kleiner Verein dürfen wir auf ein ergeinsreiches Jahr zurückblicken. Die ehrenamtliche Tierschutzarbeit beschert ein ständiges auf und ab. So mussten wir von Katzen abschied nehmen, die in unserer Obhut waren und von Katzen, die auf unseren Futtestellen versorgt, aber Opfer des Straßenverkehrs wurden.

Im vergangenem Jahr konnten wir wieder vielen bedürftigen und „obdachlosen“ Katzen helfen -insgesamt 146 Tiere-, in dem wir für die Kastration und die erforderlichen tierärztlichen Behandlungen gesorgt haben. Wir konnten für die betroffenen Tiere eine Nachversorgung am Einfangort einrichten und konnten auch einige dieser Tiere aufgrund ihres zutraulichen Verhaltens vermitteln. Es ist immer wieder ein schönes Erlebnis, wenn man die Katzen vor dem weiteren Elend bewahren kann.

An dieser Stelle geht auch ein „Danke Schön“ an die Ordnungsämter der Stadt Bleckede und der Samtgemeinden Amelinghausen, Ostheide und Dahlenburg, die sich nicht ihrer Verantwortung entzogen und hren Beitrag geleistet haben, um die betroffenen Hauskatzen vor dem Elend zu bewahren.

Wir haben es in diesem Jahr geschafft, dass wir uns am Kastrationsprojekt des Landes Niedersachsen beteiligen konten. So haben wir im März und im November insgesamt 69 Hauskatzen mit den Mitteln  des Landes Niedersachsen kastrieren können. Unser Dank geht an unsere Ehrenamtlichen und die Tierärzte. Ohne deren flexibilität wäre wir nicht so erfolgreich gewesen.

Unser Vereinsfahrzeug hat sich wieder bewährt. So konnten wir die Fahrten für die Kastrationen bewältigen und auch wieder regelmäßig unsere Futterstellen versorgen. An dieser Stellen bitten wir für den Unterhalt unseres Vereinsfahrzeuges um Eure/Ihre Unterstützung, damit wir dieses auch weiterhin finanzieren können. Das Fahrzeug ist für unsere Arbeit sehr wichtig, weil wir dadurch felxibel auf Anfragen reagieren können.

Die Katzenhilfe Bleckede war auch in diesem Jahr mit seinem Informationsstand in der Öffentlichkeit vertreten. Zuletzt auf dem Herbstfest des Tieschutzvereines Lüneburg und in der Fußgängerzone der Stadt Lüneburg.

Auch im Auslandstierschutz waren wir wieder aktiv. Um sich insbesondere ein Bild von der Situation in Griechenland zu machen und um die Tierschützer*Innen vor Ort kennen zu lernen, haben wir uns mit Johanna Hagen und Brigitte Ruhnke (auf eigene Kosten) auf den Weg nach Athen gemacht. Ein auf und ab der Gefühle waren die ständigen Begleiter von Johanna und Brigitte. Glücklich über das Engagement der Tierschützer*Innen, die sich aufopferungsvoll um die Katzen kümmern, bestürzt über das Katzenelend und die schwierigen Rahmenbedingungen vor Ort. Griechenland ist wirtschaftlich immer noch stark angeschlagen. Viele Tiersützer*Innen, insbesondere ältere Leute, haben ein so geringes Einkommen, dass es für das eigene Leben nicht reicht. Und trotzdem kümmern sie sich um die Katzen. Seitdem findet ein regelmäßiger Austausch statt und wir unterstützen unsere griechischen Freunde mit Sach- und Futterspenden. Futtermittel sind in Griechenland so teuer, dass der Einkauf in Deutschland und der Versand nach Griechenland billiger ist. Zusätzlich haben wir bei der Vermittlung von Katzen mit einem Handicap – blind und/oder taub, dreibeinig, etc. – unterstützt. Diese Katzen haben vor Ort keine Chance zur Vermittlung und können nicht mehr auf die Straße zurückgelassen werden. Für das kommende Jahr ist geplant eine fast komplette Tierarztpraxiseinrichtung aus einer Praxisauflösung nach Athen zu bringen.

Es bleibt also spannend. Wir hoffen auf Ihre/Eure weitere Unterstützung.

Wir wünschen Ihnen/Euch ein wunderschönes und friedvolles Weihnachtsfest, sowie einen beschwingten Jahreswechsel.

Ihr/Euer Vorstand        

26.03.2018 Wechsel in der Vorstandsarbeit

In der Mitgliederversammlung am 24.03.2018 stand das Vorstandsamt des/der 1. Vorsitzenden und zur Wahl.

Die amtierende 1. Vorsitzende, Frau Christine Manzke, trat nicht wieder an. Von der Mitgliederversammlung wurde Herr Dieter Ruhnke zur Wahl vorgeschlagen. Herr Ruhnke wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Da Herr Ruhnke bis dato das Vorstandsamt des 2. Vorsitzenden ausfüllte, musste eine Nachwahl für diese Vorstandsamt durchgeführt werden. Von der Versammlung wurde Frau Johanna Hagen vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Wir gratulieren Frau Hagen und Herrn Ruhnke und wünschen Beiden viel Glück in ihrem Amt.

01.11.2018 Erneutes Förderprogramm zur Katzenkastration von frei lebenden Hauskatzen in Niedersachsen

Ein zweits mal wird für die Kastration und Kennzeichnung von freilebenden Hauskatzen (verwilderte Hauskatzen) ein Fördeprogramm aufgelegt. Für dieses Förerprogramm wird seitens des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft u. Verbraucherschutz (ML Nds) ein Betrag von 200.000,- € bereitgestellt. Der Landestierschutzverband Niedersachsen des Deutschen Tierschutzbundes und der Deutsche Tierschutzbund als Dachverband beteiligen sich jeweils wieder 15.000,- € an der Aktion. Auch der Verband Niedersäschsischer Tierschutzvereine, der Bund gegen Missbrauuh der Tiere und Tasso stellen 15.000,-€ für dieses Projekt bereit. Zusätzlich spenden die Tierärzte je kastriertes Tier 25 ,-€ zurück in den Förderfonds

Die gesamten Geldmittel für das Förderprogramm werden durch die Tierärztkammer in Niedersachsen verwaltet, so dass durch die Vereine bzw. durch die BürgerInnen keine Abrechnung erforderlich ist. Die Tieräztekammer stellt auf Ihrer Homepage im internen Bereich für ihre Tierärzte eine Informationsplattform zur Verfügung, auf der die Tierärzte jederzeit einsehen können, ob noch Geldmittel zur Kastration und Kennzeichnung von freilebenden Hauskatzen zur Verfügung stehen.

Der Förderzeitraum wurde seitens des ML Nds auf den Zeitraum vom 01.11. bis 15.12.2018 festgelegt.

Die Kastrationsaktion konzentriert sich ausschließlich auf freilebende weibliche und männliche Hauskatzen die keinem HalterIn/BesitzerIn zugeordnet werden können.

Teilnehmen dürfen:

  • Tierschutzvereine (alle Tierschutzvereine in Niedersachsen!)
  • Privatpersonen, die Futterstellen die freilebende Hauskatzen betreuen

Den Ablauf und weitere Informationen können Sie unter unter den nachfolgenden Links einsehen:

Tierärztekammer Niedersachsen

Mininisterium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

08.11.2017    Die Katzenhilfe Bleckede e.V bei der Vereinsaktion der ING-DiBa knapp gescheitert

Seit 2011 fördert die ING-DiBa regelmäßig das Ehrenamt und die gemeinnützige Vereinsarbeit in Deutschland – und das pro Aktion mit  insgesamt    1 Mio. €. Die jeweils unter den ersten 200 platzierten Vereine, der insgsamt fünf Vereinsgruppen, erhalten je 1.000 € als Spende.

Die Katzenhilfe Bleckede e.V. hatte dies im Jahr 2014 mit Platz 142 und 2015 mit Platz 32 geschafft und jeweils 1.000 € als Spende erhalten.

Wir haben alles versucht, aber in diesem Jahr sind wir knapp gescheitert. Wir haben „nur“ den 222 Rang mit 628 Stimmen eingenommen, von 2651 Vereinen, die in unserer Katagorie teilgenommen haben. Ein Achtungserfolg, es liegen 22 Plätze zwischen Enttäuschung und Freude.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen, die uns untertützt haben. Vielen Dank!!!!!

31.03.2017    Jahreshauptversammlung und Wechsel im Vorstand der Katzenhilfe Bleckede e.V.

Zur Jahreshauptversammlung kamen 23 Mitglieder und 3 interessierte Gäste in das Restaurant Waldfireden nach Belckede. Normalerweise wurde die Versammlung routinemäßig abgehalten, doch in diesem Jahr gab es eine einschneidende Veränderung. Die 1. Vorsitzende, Frau Brigitte Ruhnke, und die 2. Vorsitzende, Johanna Hagen haben ihren Ämter zur Verfügung gestellt. Nach über 10 Jahren an der Spitze des Vereines, war es nun Zeit die Verantwortung abzugeben. Frau Ruhnke und Frau Hagen blickten auf eine wechselhafte Amtszeit zurück die durchaus mit Erfolgen besetzt aber auch mit vielen Rückschlägen versehen war. Frau Ruhnke und Frau Hagen haben diesen kleinen Verein mit Herzblut und mit einem außerordentlichen ehrenamtlichen Engagement zu dem gemacht was er heute ist. Zudem trug der Verein maßgeblich dazu bei, dass in mehreren Gemeinden des Landkreises Lüneburg und darüber hinaus eine Kastrationsverordnung erlassen wurde, um das Katzenelend zu bekämpfen. Ein Verein, der nicht nur im Kreis sondern auch über die Kreis- u. Landesgrenzen bekannt geworden ist.

Die erschienenen Mitglieder und Gäste zollten dieser Arbeit Ihren Respekt und verabschiedeten Frau Ruhnke und Frau Hagen mit viel Beifall und Herzlichkeit. In denen dann anstehenden Wahlen wurden Frau Manzke zur 1. Vorsitzenden und Herr Ruhnke zum 2. Vorsitzenden gewählt. In weiteren wurde Frau Wahne zur Schriftführerin gewählt und der Schatzmeister, Herr Hagen, unter großen Beifall in seinem Amt bestätigt. Alle neuen Vorstandsmitglieder sind schon seit Jahren für den Verein ehrenamtlich aktiv und haben bereits umfassend Einblick in die Vereinsarbeit erhalten. Ein Glücksfall, so dass die Kontinuität und die Verlässlichkeit der Arbeit der Katzenhilfe Bleckede auch weiterhin erhalten bleibt.

Auch der neue Vorstand wird nicht vor Problemen verschont. Dem Verein sind Pflegestellen weggefallen, so dass derzeit noch völlig offen ist, ob in Zukunft trächtige, erkrankte oder verletzte Tiere vorübergehend aufgenommen werden können. In den letzten 5 Monaten war der Gesundheitszustand der eingefangenen Hauskatzen ausnahmslos so schlecht, dass die Tiere zunächst umfangreich behandelt werden mussten, bevor überhaupt eine Kastration durchgeführt werden konnte. Das ist das erste Mal, dass dies in einem solchen Ausmaß aufgetreten ist. Dies hat dazu geführt, dass für die Kastration von Hauskatzen derzeit weniger Geld zur Verfügung steht.

Zu guter Letzt hat sich die Mitgliederversammlung dazu entschieden, dass der Verein einen Beitrag zum Auslandstierschutz leisten soll. Hierbei steht die Hilfe vor Ort im Vordergrund. Nur dadurch kann eine Verbesserung des Tierschutzes vor Ort erreicht werden. Durch private Hilfe konnten im letzten Jahr verlässliche Kontakte in Rumänien aufgebaut werden, die jetzt in die Vereinsarbeit integriert werden um sicherstellen, dass Geld- und Sachspenden ordnungsgemäß verwendet werden.

07.03.2017    Erfolg für die Katzenhilfe Bleckede e.V.

Landesregierung beschließt Ermächtigung für die Kommunen zum Erlass von Kastrationsverordnungen

Mit dieser von der Landesregierung verabschiedeten Änderung der sogenannten Subdelegationsverordnung werden verstärkte Maßnahmen gegen zunehmendes Katzenelend möglich. Künftig können Kommunen eigene Verordnungen zum Schutz freilaufender Katzen erlassen, beispielsweise aus Gründen des Tierschutzes deren Kastration vorschreiben. Dies war bisher nur aus Gründen der Gefahrenabwehr möglich.

An dieser Subdelegationsverordnung war die Katzenhilfe Bleckede e.V. maßgeblich beteiligt. So hat sie seit 2013 für den Deutschen Tierschutzbund die Verbändegespräche mit dem Ministerium geführt und auch die entsprechenden Stellungnahmen erstellt. Leider haben wir es nicht erreicht, dass eine landesweite Kastrationsverpflichtung eingeführt wird. Nun werden wir uns dafür einsetzen, dass diese Subdelegationsverordnung mit Durchführungsbestimmungen ergänzt wird, damit die Tierschutzorganisationen, der/die BürgerInnen und auch die Kommunen auf eine einheitliche Grundlage zurückgreifen können.

05.03.2017   Katzenhilfe Bleckede e.V. rettet Katzen aus Weißrussland

Die Katzenhilfe Bleckede hat einen Tierschutzverein aus Österreich unterstützt, der eine staatlichen Auflösung einer Auffangstation in Brest Weißrussland informiert wurde. Seitens der örtlichen Behörden wurde die Schließung einer Auffangstation beschlossen und die dort vorhandenen Katzen und Hunde sollten getötet werden. Eine Tierschutzverein aus Österreich hat die Initiative übernommen und den Transport und die Vermitttlung organisiert. Hierbei wurde auch bei Vereinen in Deutschland um Unterstützung angefragt. Da mittlerweile auch die Versorgung der Tiere eingestellt wurde und Katzen ohne Schutz bei Schnee und Temperaturen um -20 Grad in Außengehegen eingesperrt waren, hat sich die Katzenhilfe Bleckede e.V. entschlossen insgesamt 11 Hauskatzen aufzunehmen. Die Tiere waren alle in einen angeschlagenen gesundheitlichen Zustand und sind liebevoll wieder aufgepäppelt worden und haben, bis auf ein Tier, alle ein neues liebevolles zu Hause gefunden. Ein Tier war aufgrund der Strapazen in Weißrussland derart geschwächt, dass die Organe einfach versagten und das Tier eingeschläfert werden musste.

 

weiterlesen