Unsere Aktivitäten #12

11.08.2013   Heideblütenfest in Amelinghausen; Gemeinsamer Stand mit der Bäckerei Worthmann in Amelinghausen

Die Bäckerei Worthmann hat die Katzenhilfe Bleckede e.V. in diesem Jahr zum verkaufsoffenen Sonntag während des Heideblütenfestes eingeladen, um einen Aktionsstand zu Gunsten des Tierschutzes zu betreiben. Die Bäckerei Worthmann spendet für diesen Aktionsstand gebackene Brote in unterschiedlicher Größe und stellte ein Aktionsbrot „Kittybrot“ zum Verkauf zur Verfügung. Zusätzlich spendete Herr Worthman einen Media Markt Gutschein in Höhe von 100.- €  als Hauptpreis für den Aktionsstand.

Die Besucher des Aktionsstandes konnten sich gegen Spende ein Stück von einem der Brote abschneiden und nahmen dabei gleichzeitig an einer Preisverleihung teil.  Die jeweiligen Besucher versuchten, gegen eine Spende, ein genau 500 g schweres Stück von einem der jeweiligen unterschiedlich groß gebackenen Brote abzuschneiden. Der Hauptpreis wurde für ein genau 500 g schweres Stück Brot ausgewiesen. Für die Besucher die die 500 g verfehlten wurden, abhängig wie weit sie von den 500 g entfernt waren, weitere Preise ausgewiesen (u. a. eine Kaffemaschine, Fußbälle, Kaffeebecher etc.). Aber es wurde zu mindestens immer ein Trostpreis verteilt und das Stück abgeschnittenes Brot durfte natürlich behalten werden. Eine schöne Aktion die viel Spass gebracht und an der sich die Katzenhilfe Bleckede e.V. sehr gerne beteiligt hat.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Danke Schön an Herrn und Frau Worthmann die im Rahmen des Tierschutzes alle gebackenen Brote und auch den Hauptpreis gestiftet haben. Darüberhinaus haben sie auch den Aktionsstand zur Verfügung gestellt. Die Katzenhilfe Bleckede e.V. hat sich quasi ins „gemachte Nest“ gesetzt und durfte alle Spendeneinnahmen behalten. Vielen Dank dafür! Hier ein Foto des für uns zur Verfügung gestellten Aktionsstandes.

18.06.2013   Katzenhilfe Bleckede e.V. nimmt Flutopfer auf

Während der Hochwasserkatastrophe an der Elbe erhielten am 09.06.2013 die Bewohner der Stadt Bleckede erste Informationen für eine mögliche Evakuierung, damit sie sich darauf vorbereiten können falls die Pegelstände weiter ansteigen und das Risiko eines Deichbruches weiter zunimmt. Ab 11.06.2013 nahm das Risiko weiter zu und die betroffenen Bewohner mussten sich darauf einstellen jederzeit evakuiert zu werden. Die Katzenhilfe Bleckede e.V. organisierte einige Unterkünfte für Hauskatzen, da diese nicht mit in den Massenuntekünften mitgeführt werden konnten. Die letzten vierpfotigen „Flutopfer“ konnten am 17.06.2013 wieder wohlbehalten durch ihre Besitzer nach Hause geholt werden. Wir erhielten auch einen netten Dankensbrief der als Leserbrief in der Lünepost veröffentlicht wurde. Der Leserbrief kann hier eingesehen werden.

30.04.2013   Aktivitäten der Katzenhilfe Bleckede e.V. auf der Bundesebene

Am 15.06.2012 wurde die Katzenhilfe Bleckede e.V. auf eine Pressemeldung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BELV) vom 23.05.2012 aufmerksam, in der plötzlich eine Regelung, zur Begrenzung der unkontrollierten Vermehrung von Katzen, in der Novellierung des Tierschutzgesetzes (TSchG) aufgenommen worden ist. Es wurde ein neuer § 13 b aufgenommen der den Ländern die Möglichkeit einräumt in bestimmten Gebieten, den Auslauf von unkastrierten Freigängerkatzen zu untersagen. Dieser § 13 b war im ursprünglichen Entwurf der Novellierung von Anfang des Jahres 2012 nicht enthalten.

Im Ergebnis war festzustellen, dass eine Kastrationsverpflichtung für Katzenhalter nicht vorgesehen ist. Es bestand die Gefahr, dass die Einführung von Kastrationsverpflichtungen für freilaufende Katzen durch die Kommunen nicht mehr möglich gewesen wäre, weil der Bundesgesetzgeber scheinbar von seiner Regelungskompetenz Gebrauch gemacht hat. Darüber hinaus wären, die bereits durch viele Kommunen auf den Weg gebrachten Kastrationsverpflichtungen, Gefahr gelaufen evtl. rechtwidrig zu werden.

Die Katzenhilfe Bleckede e.V. schrieb daraufhin zunächst eine Vielzahl von Tierschutzorganisationen. Die angeschriebenen Tierschutzorganisationen teilten die Einschätzung der Katzenhilfe Bleckede e.V., so dass man auf Grundlage eines Entwurfs der Katzenhilfe Bleckede e.V. einen gemeinsamen Verbändebrief erarbeitete. Dieser wurde dann an Frau Aigner als zuständige Bundesministerin übersandt.

Parallel schrieb die Katzenhilfe Bleckede e.V. die Landtagsfraktionen im niedersächsischen Landtag an, wies auf die Problematik des §13 b neu in der Novellierung des TSchG hin und bat um Unterstützung. Die dann in unterschiedlicher Weise erfolgte.

Das Bundesministerium für E-L-V antwortete am 07.09.2012 und teilte den Bedenken der Katzenhilfe Bleckede e.V. und den Tierschutzorganisationen eine Absage. Seitens des BM E-L-V ist man der Auffassung, dass die Regelungen des § 13 b neu die bisherige Praxis der Einführung von Kastrationsverpflichtung, auf Grundlage von Sicherheits- und Ordnungsgesetzen, nicht in Frage stellt.

Nachdem nun die 3. Ä. des Tierschutzgesetzes ohne Änderung durch die Regierungsparteien verabschiedet worden ist, hat sich die Katzenhilfe Bleckede e.V. im Detail mit der Verordnungsermächtigung und den Begründungen und Erläuterungen der Bundesregegierung zum § 13 b beschäftigt. Im Ergebnis hat die Katzenhilfe Bleckede e.V. festgestellt, dass sich möglicherweise aus dem neuen 13 b eine Zuständigeit der Länder und der jeweiligen Behörden ergibt, dass diese sich für das Einfangen-Kastrieren-Aussetzen und die Nachversorgung von frei lebenden Katzen verantwortlich zeichnen müssen. Im Umkehrschluss könnte man daraus eine finanzielle Sicherstellung des Landes und der zuständigen Behörden für die Kastration, tierräztliche Versorgung und Nachbetreuung von frei lebenden Katzen ableiten. Diese Einschätzung wurde am 30.04.2013 an die Deutsche Juristische Gesellschaft für Tierschutz e.V. (DJGT e.V.) zur Bewertung übersandt. Das Anschreiben ist hier verlinkt.

Weitere und detaillierte Informationen, insbesondere die Maßnahmen der Landtagsfraktionen des niedersächsischen Landtages, können unter der Rubrik „Tierschutz-Infos Bundesebene-Anfragen/Anträge Land Nds. und Bund zur 3. Änderung des Tierschutzgesetzes (BR-Drs 300/12) nachgelesen werden.

 

weiterlesen