Unsere Aktivitäten #11

09.10.2013   Hansestadt Lüneburg verweigert rechtwidrig die Zuständigkeit für eine frei lebende Hauskatze

Eine Bürgerin meldete an das Ordnungsamt der Hansestadt Lüneburg eine frei lebende Hauskatze. Der Mitarbeiter verweigerte rechtswidrig die Zuständigkeit und verwies auf eine vertragliche Vereinbarung mit dem Tierheim Lüneburg. Dort wurde die Zuständigkeit rechtlich korrekt abgelehnt, weil das Tierheim nur eine vertragliche Vereinbarung mit der Hansestadt für Fundkatzen, aber nicht für frei lebende Katzen hat. Kann das Tierheim Lüneburg, aus welchen Gründen auch immer, ein Tier nicht aufnehmen, verbleibt die amtliche Zuständigkeit bei der Behörde in dessen Gebiet das Tier angetroffen/aufgefunden worden ist. Eine Amtsaufgabe kann, auch nicht vertraglich, an eine dritte Person -hier das Tierheim Lüneburg- übertragen werden. Die aktuellen Informationen und die dazugehörige Rechtsprechung kann hier eingesehen werden.

Im weiteren nahm die Bürgerin mit der Landeszeitung Verbindung auf. Dort nahm man sich der Sache an und wurde wie die Bürgerin von einer Stelle zur anderen Stelle verwiesen. Im Tierheim erhielt man dann den Hinweis auf die Katzenhilfe Bleckede e.V. und sprach diese auf den Vorfall an. Obwohl die Katzenhilfe Bleckede e.V. auch keine amtliche Zuständigkeit hat sagte man zu sich mit der Bürgerin in Verbindung zu setzen, um gemeinsam eine Lösung zu suchen. Der Artikel der Landeszeitung kann hier eingesehen werden und ein Leserbrief zu diesem Vorfall ist hier verlinkt. 

24.09.2013   Katzenhilfe Bleckede e.V. trägt zur KSVO in der Samtgemeinde Apensen; Landkreis Stade vor

Die Katzenhilfe Bleckede e.V. wurde durch die Samtgemeinde Apensen angefragt, ob man im Samtgemeindeausschuss der Samtgemeinde Apensen zur Thematik der unkontrollierten Vermehrung von frei lebenden Hauskatzen und deren Ursache vortragen könnte. Die Samtgemeinde Apensen beabsichtigt eine Kastrations-/Kennzeichnungs- und Registrierugspflicht für freilaufende Hauskatzen einzuführen. Um die Ratsmitglieder davon zu überzeugen, plante die Gemeindeverwaltung eine Information über diese Thematik. Dazu setzte man sich mit der Tierschutzorganisation „Tierschutz Stade“ in Verbindung und erhielt von dort die Information bei der Katzenhilfe Bleckede e.V. anzufragen, weil diese über Erfahrungen mit der KSVO in mehreren Kommunen verfügt und auch auf Landes- sowie Bundesebene zu dieser Thematik aktiv ist.

Die Katzenhilfe Bleckede e.V. sagte der Samtgemeinde Apensen ihre Unterstützung zu und trug dann am 27.08.2013 im Samtgemeindeausschuss zur Thematik vor. Neben den 7 x Mitgliedern des Samtgemeindeausschusses waren noch weitere 6 x Ratsmitglieder als Gast der Ausschussitzung anwesend. Nach dem Vortrag wurden noch aufkommende Fragen der Ratsmitglieder beantwortet.  Anschließend wurde über den Erlass einer KSVO im Ausschuss abgestimmt. Der Ausschuss stimmte einstimmig für die Beschlussempfehlung zur Einführung einer KSVO. Auch von den Ratsmitglieder die als Gast an der Sitzung teilnahmen erfolgte keine Negativäußerung. Nun sind die Weichen gestellt, dass der Rat der Samtgemeinde Apensen die vorliegende KSVO verabschieden wird. Der Vortrag der Katzenhilfe Bleckede e.V. ist hier verlinkt und die Handreichung zum Vortrag kann hier eingesehen werden

Die Ordnungsamtsleiterin der Samtgemeinde Apensen, Frau von der Bey, übersandte der Katzenhilfe Bleckede e.V. die nachfolgende Nachricht:

„Hallo Herr Ruhnke, meine Kollegin Frau Nicole Albers-Schmidt und ich möchten uns nochmals ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie die Ratsmitglieder so überzeugt haben. Hier ist nichts negatives von den Ratsmitgliedern angekommen. Wir hoffen natürlich, dass die Beschlussfassung auf der nächsten Ratssitzung nur noch ein Selbstläufer ist. Frau Dr. Witthöft vom Veterinäramt Stade habe ich auch von dem Ergebnis der Sitzung berichtet und sie war auch ganz glücklich und hofft, dass das jetzt im Landkreis weitere Kreise zieht.“

In der Samtgemeinderatssitzung am 24.09.2013 hat der Rat mit großer Mehrheit die Verordnung über die Kastration-/Kennzeichnung- und Registrierung für freilaufende Hauskatzen verabschiedet. Die Niederschrift der Beratung und die Entscheidung des Rates kann hier eingesehen werden. Die Katzenhilfe Bleckede e.V. freut sich darüber ein weiteres Mal mit ihrer Sach- und Fachargumentation die zuständigen Gremien überzeugt zu haben. Die Verordnung tritt zum 01.10.2013 in Kraft. Die Samtgemeinde Apensen im Landkreis Stade den Mut gefunden, die Problematik der unkontrollierten Vermehrung von Hauskatzen anzugehen und hat damit eine Vorreiterstellung im Landkreis Stade eingenommen. Nun bleibt die Hoffnung, dass sich weitere Gemeinden der Problematik annehmen. Hier kann ein Bericht der Kreiszeitung Wochenblatt online eingesehen werden.

11.08.2013   Sommerfest und 30 Jahre Tierheim Lüneburg; Katzenhilfe Bleckede e.V. mit Informationsstand

Am 11.08.2013 im Zeitraum vom 11:00 bis 17:00 Uhr feiert das Tierheim Lüneburg sein 30 Jähriges Bestehen und feiert gleichzeitig das jährliche Sommerfest. Die Katzenhilfe Bleckede e.V. war bei diesen Feierlichkeiten mit einem Informationsstand vertreten. Obwohl die Feier zunächst in der Mittagszeit durch wolkenbruchartigen Regen und Gewitter beienträchtigt wurde, hatte aber der Wettergott ein Einsehen und ließ den Nachmittag der Feierlichkeiten bei angenehmen Temperaturen und Trockenheit gewähren. Das Sommerfest und die Jubiläumsfeier waren sehr gut besucht und das vegane Kuchenbuffet der Katzenhilfe Bleckede e.V. wurde regelrecht „geplündert. Viele Leute suchten gezielt unseren Informationsstand auf und bedankten sich bei uns persönlich für unser Engagement für die frei lebende Katzen. Darüber hinaus konnte eine Viezahl von Informationen zur Kastrationsverordnung und zum Umgang mit den Behörden vermittelt werden. Hier ein Foto unseres Teams an unserem Informationsstand.

 

weiterlesen