Kampagne Katzenschutz „Die Straße ist grausam. Kastration ist harmlos“

01.09.2017 Kampagne Katzenschutz „Die Straße ist grausam. Kastration ist harmlos“

Der Deutsche Tierschutzbund e.V. hat eine Kampagne zur Katzenkastration initiiert. Die Kastration von freilaufenden Hauskatzen, so genannte Freigängerkatzen, hat sich immer noch nicht im vollen Umfang durchgesetzt, so dass weiterhin Hauskatzen, als domestizierte Haustiere, auf eine menschlische Versorgung verzichten müssen. Wenn Katzenhalter ihre Freigängerkatzen nicht frühzeitig kastrieren lassen, können sich diese völlig unkontrolliert mit anderen unkastrierten Katzen paaren. Werden Freigängerkatzen oder deren unerwünschte Nachkommen heimlich ausgesetzt oder einfach zurückgelassen, können hieraus frei lebende Katzen hervorgehen. Es entstehen neue Katzenkolonien und die bereits bestehenden Gruppen frei lebender Katzen wachsen weiter an – ein Teufelskreis.

Machen Sie sich mit uns stark für eine rechtliche Regelung zum Schutz der Katzen und unterstützen Sie die Katzenhilfe Bleckede e.V. !

Unser Ziel: Eine verbindliche Regelung für die Haltung und den Umgang mit Katzen sowie eine Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Freigängerkatzen als Instrument gegen die ungewollte Vermehrung im gesamten Landkeis Lüneburg.

Nachfolgend einige Links mit ergänzenden Informationen zur Kampagne. Hinter diesen Links sind auch Postkarten und Aufkleber als Informationsmaterial hinterlegt. Wenn Sie Interesse an diesen Karten bzw. Aufklebern haben, dann wenden Sie sich an die Katzenhilfe Bleckede e.V.. Wir können Ihnen das Informationsmaterial kostengünstig zur Verfügung stellen.

Hier ist die Pressemeldung des Deutschen Tierschutzbundes e.V. zum Start der Kampagne hinterlegt.

Aufkleberaktion

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ist der Link für die weiteren Informationen hinterlegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.