Förderprogramm zur Katzenkastration von frei lebenden Hauskatzen in Niedersachsen

10.01.2018 Förderprogramm zur Katzenkastration von frei lebenden Hauskatzen in Niedersachsen

In diesem Jahr wird für die Kastration und Kennzeichnung von freilebenden Hauskatzen (verwilderte Hauskatzen) ein neues Fördeprogramm aufgelegt. Für dieses Förerprogramm wird seitens des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft u. Verbraucherschutz (ML Nds) ein Betrag von 200.000,- € bereitgestellt. Der Landesverband Niedersachsen des Deutschen Tierschutzbundes und der Deutsche Tierschutzbund als Dachverband stellen jeweils weitere 15.000,- € bereit und auch Tasso e.V. stellt weitere 10.000,-€ für dieses Projekt bereit. Zusätzlich spenden die Tierärzte je kastriertes Tier 25 ,-€ zurück in den Förderfonds.

In einem Bündniszusammenschluss engagieren sich der Deutschen Tierschutzbund Landesverband Niedersachsen e.V., unser Dachverband, die Tierärztekammer Niedersachsen, gemeinsam mit dem Bund praktizierender Tierärzte-Landesverband Niedersachsen/ Bremen e.V. und Tasso Haustierzentralregister e.V. in diesem besonderen Projekt.

Die gesamten Geldmittel für das Förderprogramm werden durch die Tierärztkammer in Niedersachsen verwaltet, so dass durch die Vereine bzw. durch die BürgerInnen keine Abrechnung erforderlich ist. Die Tieräztekammer stellt auf Ihrer Homepage im internen Bereich für ihre Tierärzte eine Informationsplattform zur Verfügung, auf der die Tierärzte jederzeit einsehen können, ob noch Geldmittel zur Kastration und Kennzeichnung von freilebenden Hauskatzen zur Verfügung stehen.

Der Förderzeitraum wurde seitens des ML Nds auf den Zeitraum vom 15.01. bis 15.03.2018 festgelegt. Wir hatten als Landesverband auf die schlechten Witterungsbedingungen hingewiesen, die es möglicherweise erschweren, entsprechende Fang- und Kastrationsaktionen durchzuführen. Leider ist man von diesem festeglegten Zeitraum nicht abgewichen.

Die Kastrationsaktion konzentriert sich ausschließlich auf freilebende weibliche und männliche Hauskatzen die keinem HalterIn/BesitzerIn zugeordnet werden können.

Teilnehmen dürfen:

  • Tierschutzvereine (alle Tierschutzvereine in Niedersachsen!)
  • Privatpersonen, die Futterstellen die freilebende Hauskatzen betreuen

Den Ablauf und weitere Informationen können Sie unter unter den nachfolgenden Links einsehen:

Tierärztekammer Niedersachsen

Mininisterium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.