Coronavirus – Die wichtigsten Infos für Sie und Ihre Tiere auf einen Blick

Das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) beherrscht weiterhin unseren Alltag. Da sich viele Menschen angesichts der aktuellen Lage fragen, ob ihre Haustiere ebenfalls erkranken und das Virus zudem verbreiten können, haben wir die wichtigsten Infos für Sie zusammengefasst.


Können Hunde und Katzen an SARS-CoV-2 erkranken und/oder dieses übertragen?
Aktuell sind keine Fälle bekannt, in denen Hunde oder Katzen an SARS-CoV-2 erkrankt
sind. Zudem geht die Wissenschaft bislang davon aus, dass Hunde und Katzen das Virus nicht auf Menschen übertragen können.

Prof. Dr. Streeck hat im stark von COVID-19-Fällen betroffenen Kreis Heinsberg verschiedene Oberflächen in den Haushalten getestet. Hierbei wurden auch Katzen untersucht. Auch bei hoch infektiösen Familien war kein ansteckendes Virusmaterial auf Katzen nachzuweisen.

Nach Angaben der World Health Organisation (WHO) und der Welttiergesundheitsorganisation (OIE), gibt es keine Hinweise darauf, dass Haustiere eine Rolle in der Verbreitung von SARS-CoV-2 spielen. Es sind keine Fälle bekannt, in denen Haustiere eine Infektionsquelle für Menschen waren.
https://www.who.int/news-room/q-a-detail/q-a-coronaviruses
https://www.oie.int/scientific-expertise/specific-information-and-recommendations/questions-and-answers-on-2019novel-coronavirus/

Es wird davon ausgegangen, dass die Übertragung von SARS-CoV-2 vom erkrankten Besitzer auf das Tier erfolgt. Bisher gibt es nur vereinzelte Fälle aus verschiedenen Ländern, bei denen Hunde und Katzen positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. Der Großteil der Tiere zeigte keine oder nur vorübergehende milde Symptome einer Erkrankung (Atem- und Verdauungsprobleme). Aktuell gibt es kaum Hinweise darauf, dass Haustiere schwer an einer Infektion mit Sars-CoV-2 erkranken.

Zeigen Tiere, die aus einem SARS-CoV-2-Haushalt stammen, Symptome (v. a. Katzen), die mit einer SARS-CoV-2-Infektion einhergehen könnten (Atemwegsprobleme, Verdauungsprobleme), sollte tierärztlicher Rat eingeholt und das zuständige Veterinäramt informiert werden. Eine Testung von Tieren ohne Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2 Infektion wird momentan nicht empfohlen und auch nicht vom FLI befürwortet.
Wissenschaftliche Untersuchungen hierzu laufen momentan am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), das über neue Erkenntnisse auch regelmäßig in seinen FAQs informiert:
https://www.fli.de/de/aktuelles/tierseuchengeschehen/coronavirus/

https://www.openagrar.de/servlets/MCRFileNodeServlet/openagrar_derivate_00029994/FAQ-SARS-CoV-2_2020-05-15.pdf
https://www.openagrar.de/servlets/MCRFileNodeServlet/openagrar_derivate_00029996/Empfehlung-Umgang-mit-empfaenglichen-Haustieren_15-05-2020.pdf
Das FLI empfiehlt aktuell keine speziellen Absonderungs- oder Quarantänemaßnahmen für Tiere.

Unabhängig davon sollten alle Tierhalter*innen, wie alle anderen Menschen auch, natürlich die grundsätzlichen Hygieneregeln wie zum Beispiel gründliches Händewaschen beachten und einhalten. Darüber hinaus sind derzeit jedoch keinerlei Maßnahmen nötig. Auch wenn aktuell vereinzelte Bilder von Tieren mit Atemmasken kursieren, sind sowohl diese als auch Desinfektionsmittel nicht nötig. Im Gegenteil: Sie stressen die Tiere enorm und können zudem ihre Haut und Schleimhäute schädigen.

Was ist mit Kaninchen, Meerschweinchen und Co.?
Auch andere Haustiere wie Kaninchen, Meerschweinchen, Kanarienvögel oder Wellensittiche können nach aktuellen Erkenntnissen nicht an COVID-19 erkranken und das Virus auch nicht übertragen. Das Gleiche gilt für Pferde und Tiere in der Landwirtschaft. 

Untersuchungen in China und am Friedrich-Löffler-Institut wiesen nach, dass Frettchen unter Laborbedingungen experimentell mit SARS-CoV-2 infiziert werden können. Auch Goldhamster konnten unter Laborbedingungen infiziert werden. Das bedeutet aber nicht, dass man vermehrt besorgt sein muss, wenn man Frettchen oder Hamster als Haustier hält. Bisher wurde keine Infektion mit SARS-CoV-2 eines als Haustier gehaltenes Frettchens oder Hamsters nachgewiesen.

Wenn mein Tier Kontakt zu einer Person mit SARS-CoV-2-Infektion hatte, bin ich
dann gefährdet?

Nach Angaben der World Health Organisation (WHO) und der Welttiergesundheitsorganisation (OIE), gibt es keine Hinweise darauf, dass Haustiere eine Rolle in der Verbreitung von SARS-CoV-2 spielen. Es sind keine Fälle bekannt, in denen Haustiere eine Infektionsquelle für Menschen waren.
https://www.who.int/news-room/q-a-detail/q-a-coronaviruses
https://www.oie.int/scientific-expertise/specific-information-and-recommendations/questions-and-answers-on-2019novel-coronavirus/


Weiteres Vorgehen
Bis auf weiteres gilt: Bewahren Sie Ruhe und halten Sie die aktuellen Hygienevorkehrungen ein.

Passen Sie auf sich, Ihre Familie und Ihre Tiere auf und bleiben Sie gesund.

Hier finden Sie weiterführende Informationen darüber, was SARS-CoV-2 für unsere Tierschutzvereine bedeutet.
www.tierheime-helfen.de

https://www.tierheime-helfen.de/coronavirus-faqs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.