... weil Katzen eine Lobby brauchen!

Linksammlung

Albert Schweitzer Stiftung

Ehrfurcht vor allem Leben lehrte und praktizierte Albert Schweitzer. Seiner Maxime ist die Stiftung verpflichtet. Sie wird insbesondere Recht und Gerechtigkeit für unsere Mitgeschöpfe, als Teil unserer Mitwelt fordern und fördern. In diesem Sinne ist die Stiftung im Schwerpunkt im Rahmen der Massentierhaltung aktiv, setzt sich aber auch für ein Verbot von Zirkustieren und für ein Verbandsklagerecht für Tierschutzorganisationen ein.

aktion tier - menschen für tiere e.V.

aktion tier – menschen für tiere e.V. ist eine der mitgliederstärksten Tierschutzorganisationen seiner Art. Der Verein verfolgt das Ziel, mit unkonventionellen und dynamischen Methoden effektiven Tier-, Natur- und Artenschutz zu betreiben. Die notwendige Unterstützung erhält aktion tier durch seine zahlreichen Mitglieder.  

Aktion Kirche und Tiere e.V. 
 
Der Verein wurde 1988 von dem hessischen Pfarrerehepaar Christa und Michael Blanke aus Glauberg gegründet. Ein erster Höhepunkt ihrer Arbeit war ein 1988 vom ZDF ausgestrahlter Gottesdienst von Mensch und Tier, der enorme Aufmerksamkeit erregte und viele Diskussionen auslöste. Damit war aber ein Anfang der Bemühungen gesetzt, Tieren im Geiste der Mitgeschöpflichkeit in Kirche, Theologie und Liturgie Raum zu geben. AKUT ist kein Tierschutzverein oder eine Kampagnenorganisation, sondern ein „theologischer Verein“, der willens ist, eine von sehr vielen Menschen empfundenes Defizit der Kirche anzugehen. Die Gründe, warum es Tiere in der Kirche schwer haben, sind sehr vielfältig und ihre Erhebung Teil der Arbeit von AKUT.  

Ärzte für Tiere e.V. 

Ärzte für Tiere e. V. verfolgt zwei grundsätzliche Ziele - den politischen Tierschutz und die Förderung tiergestützter Therapieformen. Für Ärzte für Tiere e.V. ist der Tierschutzgedanke ein Teil des globalen Prinzips der menschlichen Ethik, die auf dem Mitgefühl mit allen Lebewesen und dem Respekt vor ihnen basiert.  Für Ärzte für Tiere e.V. ist der Tierschutzgedanke ein Teil des globalen Prinzips der menschlichen Ethik, die auf dem Mitgefühl mit allen Lebewesen und dem Respekt vor ihnen basiert.  Für Ärzte für Tiere e.V. ist der Tierschutzgedanke ein Teil des globalen Prinzips der menschlichen Ethik, die auf dem Mitgefühl mit allen Lebewesen und dem Respekt vor ihnen basiert.  Für uns ist der Tierschutzgedanke ein Teil des globalen Prinzips der menschlichen Ethik, die auf dem Mitgefühl mit allen Lebewesen und dem Respekt vor ihnen basiert. Für uns ist der Tierschutzgedanke ein Teil des globalen Prinzips der menschlichen Ethik, die auf dem Mitgefühl mit allen Lebewesen und dem Respekt vor ihnen basiert.             Für Ärzte für Tiere e.V. ist der Tierschutzgedanke ein Teil des globalen Prinzips der menschlichen Ethik, die auf dem Mitgefühl mit allen Lebewesen und dem Respekt vor ihnen basiert. Zusätzlich haben Ärzte für Tiere e.V. Ärzte für Tiere e.V. haben ein Netzwerk für die Straßentiere Europas gegründet, um ihnen auf politischem Wege zu herzte für Tiere e.V. haben ein Netzwerk für die Straßentiere Europas gegründet, um ihnen auf politischem Wege zu helfen.   ein Netzwerk für die Straßentiere Europas gegründet, um ihnen auf politischem Wege zu helfen. Dazu wurde am 24.04.2012 eine Petition in den europischen Rat eingebracht.  24.04 

Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V.

Der Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V. hat einen  "Ratgeber zum Thema Tierrecht und Tierschutz" veröffentlicht. Der Berufsverband ist ein Zusammenschluss von Rechtsjournalisten und Rechtsanwälten aus ganz Deutschland, die Rechtsbeiträge zu verschiedensten Themen auf den Portalen anwalt.org, scheidung.org, abmahnung.org und rechtsanwaltfachangestellte.org veröffentlichen. Hier sind Informationen zum Thema “Tierschutz und Tierrecht” (z.B. Tierrechte: Ethik und politische Realität, Tierrecht: spezialisierte Paragraphen und Verordnungen, Tierschutz, Tiere transportieren) Soweit nötig, nach EU-Ländern einzeln aufgeschlüsselt. Das Angebot versteht sich zudem ausdrücklich als nicht kommerziell, wird stetig ausgebaut und regelmäßig aktualisiert.

Bundesverband Tierschutz e.V.

Gemeinsam mit etwa 50 Mitgliedsvereinen engagiert sich der Bundesverband Tierschutz e.V. mit Herz und Sachverstand bundesweit im karitativen und politischen Tierschutz und gehören damit zu den großen, seriösen Tierschutzdachverbänden in Deutschland. Einen großen Teil der Tätigkeit unseres Verbandes nimmt auch die politische Arbeit ein. Der Bundesverband Tierschutz e.V. ist in verschiedenen Gremien auf Bundes- und Landesebene aktiv. So sind wir in der Tierschutzkommission des Bundes und in mehreren Tierschutzbeiräten der Länder vertreten.
Wir nehmen Stellung zu sämtlichen Gesetzes- und Verordnungsentwürfen betreffend Tierhaltung, Tierseuchenpolitik, Tierschutz und deren Randgebiete.   
Einen großen Teil der Tätigkeit des Verbandes nimmt die politische Arbeit ein. Der Bundesverband Tierschutz e.V. ist in verschiedenen Gremien auf Bundes- und Landesebene aktiv. So sind sie in der Tierschutzkommission des Bundes und in mehreren Tierschutzbeiräten der Länder vertreten. Sie nehmen Stellung zu sämtlichen Gesetzes- und Verordnungsentwürfen betreffend Tierhaltung, Tierseuchenpolitik, Tierschutz und deren Randgebiete.  

Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V.
 
Der Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. (bmt) gehört zu den ältesten und größten Tierschutzorganisationen in Deutschland. Er hat sich zum Ziel gesetzt, Tieren in Not zu helfen. Mit seinen 11 Geschäftsstellen, 8 Tierheimen und einem Tierschutzzentrum ist der bmt im gesamten Bundesgebiet vertreten. Zusätzlich betreut der Verein rund 200 Gnadenbrottiere in ausgewählten Pflegestellen und auf Gnadenbrothöfen.  Der bmtDerDer bmt hat zusammen mit VIER PFOTEN und Tasso e.V. das Bündnis "Pro Katze" gegründet. Unter diesem Link stellt der bmt für den Tierschutzunterricht von Schülern und Jugendlichen Unterrichtsmaterial zum Download bereit. 

Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland e.V. Niedersachsen "Rettungsnetz Wildkatze"

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) engagiert sich bereits seit 2004 mit seinem Projekt „Ein Rettungsnetz für die Wildkatze“ für den Schutz der stark gefährdeten Samtpfoten und die Vernetzung ihrer Lebensräume – naturnahe Laubmischwälder. Da die Wildkatze eine anspruchsvolle Waldbewohnerin ist, kann sie als Indikator für die Qualität und Kohärenz ihres Lebensraumes betrachtet werden. Sie ist eine Leitart des Naturschutzes: Ihr Schutz und die Vernetzung ihrer Waldlebensräume kommt gleichzeitig vielen heimischen Tier- und Pflanzenarten zu gute. Alle Partner im Rettungsnetz arbeiten auf Basis des Wildkatzenwegeplanes aktiv daran, unsere Landschaft für die Wildkatze durchlässiger zu gestalten und bestehende Konflikte zu entschärfen.

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) setzt sich ein für den Schutz unserer Natur und Umwelt – damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohn­bar bleibt. Der BUND engagiert sich – zum Beispiel – für eine ökologische Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel, für den Klimaschutz und den Ausbau regenerativer Energien, für den Schutz bedrohter Arten, des Waldes und des Wassers. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland ist einer der großen Umweltverbände in Deutsch­land. 

Bußgeldkatalog und Ratgeber zum Thema Tierschutz

Der Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. hat diesen "Bußgeldkatalog und Ratgeber zum Thema Tierschutz" veröffentlicht.
Hier finden interessierte Bürgerinnen und Bürger einen transparenten Überblick über drohende Strafen sowie umfangreiche Ratgeberinhalte zu verschiedensten Tierschutzvergehen (z.B. Fische und bedrohte Fischarten, Reptilien, Säugetiere, Haustiere uvm.). Soweit nötig, wurden die einzelnen Bundesländer, Städte und Kommunen einzeln aufgeschlüsselt.  Das Angebot versteht sich zudem ausdrücklich als nicht kommerziell, wird stetig ausgebaut und regelmäßig aktualisiert.

Deutscher Tierschutzbund e.V. Verbandszeitschrift DU UND DAS TIER

DU UND DAS TIER ist das Magazin für alle, die den Tierschutz verbessern möchten. Tierschützer finden darin wichtige Argumentationshilfen und es zeigt, wie jeder selbst aktiv werden kann. DU UND DAS TIER zeigt auch, was der Deutsche Tierschutzbund und seine örtlichen Tierschutzvereine zum Wohl der Tiere unternehmen. DU UND DAS TIER richtet sich außerdem an die Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Industrie, Wissenschaft und Politik, die Vertreter von Behörden und ergreift konsequent Partei für die Tiere.

Deutscher Tierschutzbund e.V. 

Der Deutsche Tierschutzbund e.V. hat sich 1881 als Dachverband für Tierheime und Tierschutzvereine gegründet. Sein Ziel ist die Unversehrtheit und ein artgerechtes Leben für alle Tiere in der Wirtschaft, der Forschung, im Privathaushalt und wo immer der Mensch mit Tieren Umgang hat. Der Deutsche Tierschutzbund e.V. hat auch ein Haustierregister eingerichtet.

Zusätzlich wird ein für Kinder und Jugendliche zugeschnittenes Tierschutz Jugendportal angeboten. Dies umfasst die Informationen rund um die Tiere und deren Schutz.

Deutsches Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes e.V.

Seit 1981 hilft das Deutsche Haustierregister Menschen, ihre verloren gegangenen Haustiere wiederzufinden und ist damit das älteste Angebot seiner Art in Deutschland. Profitieren Sie von über 30 Jahren Erfahrung! Mit der Hilfe des Deutschen Haustierregisters kann Ihr Tier schnell wiedergefunden werden, wenn es einmal entlaufen ist. Denn Tiere, die gekennzeichnet und bei uns registriert sind, lassen sich einfach über unsere Datenbank identifizieren. Tauchen sie andernorts auf, ist der Besitzer schnell ausfindig gemacht. Das Register kann kostenlos genutzt werden und es wird ein 24 Stunden Servicetelefon unterhalten.

Deutscher Tierschutzbund e.V. Landesverband Niedersachsen e.V.

Der Landesverband Niedersachsen e.V. ist die Interessenvertretung für seine angeschlossenen Vereine berät diese in allen Tierschutzfragen. Er unterstützt die Vereine gegnüber den zuständigen Behörden und kommunalen Spitzenverbänden des Landes Niedersachsen. Zusätzlich wirkt der Landesverband Niedersachsen im Gesetzgebungsverfahren des Landes Niedersachsen rund um das Tier mit. Hierbei nimmt er die ständige Vertretung im Tierschutzbeirat des Landes Niedersachsen und im interministeriellen Arbeitkreis für ein nachhaltige Nutztierhaltung wahr.

Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. vertritt die Überzeugung, dass ein Bewusstseinswandel in der Bevölkerung grundlegend für die Verbesserung des Tierschutzes in Deutschland ist und setzt sich dafür ein, dass geltendes Tierschutzrecht konsequent angewendet wird. Auf der Homepage sind unter anderem Informationen zur Tierquälerei in der Massentierhaltung, aber auch Informationen zur tierquälerischen Kleintierhaltung zu finden.  Der Verein gehört zu den ersten sieben Verbänden, die 2014 eine staatliche Anerkennung nach dem Gesetz über das Verbandsklagerecht und Mitwirkungsrechte für Tierschutzorganisationen in NRW erhalten haben.

EU CAROcat - Website (Companion Animal Responsible Ownership)

Ziel dieser Homepage ist es, europaweit Gemeinden einen systematischen Ansatz zum Management für frei lebenden Hauskatzen (so genannte Straßen-/Streunerkatzen) zu ermöglichen, und die allgemeine Öffentlichkeit zu einer verantwortungsbewussten Haltung von Hauskatzenzu führen.Diese Homepage ist ein praktisches Informationssystem für politische Entsscheidungsträger, Wissenschaftler, Experten, Tierärzte, Tierschutzorganisationen, Tierheimbetreiber, private Halter, Züchter, Pädagogen, Juristen und Ökonomen, sowie für alle interessierte Bürgerinnen und Bürger. Die Homepage enthält Informationen zur Katzenhaltung und zur Überpopulation, wissenschaftliche, rechtliche und praktische Informationen, Lösungsstrategien, eine Bibliothek, Projekte und Programme, Dokumente der internationalen/europäischen und nationalen Ebene, Neuigkeiten und Veranstaltungen zur Thematik Hauskatze.

Deutsche Juristische Gesellschaft für Tierschutz e.V. 

Die Deutsche Juristische Gesellschaft für Tierschutzrecht (DJGT) ist eine Vereinigung, deren Mitglieder - vornehmlich Juristinnen und Juristen - sich mit dem deutschen, europäischen und internationalen Tierschutzrecht befassen. Die DJGT setzt sich für die Förderung des Tierschutzes ein. Die DJGT setzt sich für die Förderung des Tierschutzes ein.  Die DJGT setzt sich für die Förderung des Tierschutzes ein. Ziel ist ein Netzwerk für am Tierschutz interessierte Juristinnen und Juristen schaffen und den fachlichen Austausch zwischen ihnen zu fördern. Aus dieser engen Zusammenarbeit sollen rechtspolitische Initiativen entstehen, um auf die Öffentlichkeit, politisch Verantwortliche und die Verwaltung einzuwirken. So will man im Sinne des Terschutzes Veränderungen im Denken und Handeln hervorrufen.  

Wir möchten ein Netzwerk für am Tierschutz interessierte Juristinnen und Juristen schaffen und den fachlichen Austausch zwischen ihnen fördern. Aus dieser engen Zusammenarbeit sollen rechtspolitische Initiativen entstehen, um auf die Öffentlichkeit, politisch Verantwortliche und die Verwaltung einzuwirken. So möchten wir Veränderungen im Denken und Handeln im Si

Gut Aiderbichl

Der Gründer von Gut Aidebichl, Herr Michael Aufhauser, beobachtete 1991 aus seinem Bürofenster an der Costa del Sol, wie Hundefänger Straßenhunde abtransportierten. Er beschloss, ihnen nachzufahren. Kurz darauf wurde er Zeuge einer grauenvollen Vergasung von ca. 40 Hunden und Katzen. Die verbliebenen Tiere, die in der nächsten Vergasung ihr Leben lassen sollten, kaufte er frei und sorgte für deren Unterbringung und Vermittlung. Ihm wurde schnell klar, dass man mit dieser Art der Hilfe nur die Symptome behandelt. Daraus entwickelte sich für Ihn die Philosophie, dass Tierschutz zugleich Menschenschutz sein muss. Selbst wenn man Tiere vor dem Menschen schützen könnten, hätte man nichts erreicht. Man hat erst etwas erreicht, wenn die Tiere nicht mehr vor dem Menschen geschützt werden müssen. Dies war die Grundlage zum Aufbau von Gut Aiderbichl.

Dass Tierschutz zugleich Menschenschutz sein muss, war Michael Aufhauser sehr schnell klar. Sein Credo: Selbst wenn wir Tiere vor uns Menschen schützen könnten, hätten wir nichts erreicht. Wir haben erst etwas erreicht, wenn wir Tiere nicht mehr vor uns Menschen schützen müssen. Dann haben wir etwas verändert: "Un

Initiative Katzenschutzverordnung Landkreis Stade

Die Initiative Katzenschutzverordnung LK Stade  hat sich zum Ziel gesetzt, die Kastrations- und Registrierungspflicht für Freigänger-Katzen einzuführen. Sie will Hilfestellung für Politiker und Behördenvertreter geben, die in ihrer Gemeinde/Kommune eine solche Katzenschutzverordnung einführen wollen. Hierbei arbeitet die Initiative eng mit der Katzenhilfe Bleckede e.V. zusammen. Die Katzenhilfe Bleckede e.V. hat mit umfangreichen Informationsunterlagen und auch Dokumenten zur Thematik unterstützt.

Informationsportal des Bundesamtes für Veterinärwesen in der Schweiz

Auf dieser Homepage erhalten sie vielfältige Informationen zur Nutztierhaltung und Heimtierhaltung. In einem umfangreichen Themengebiet von A -Z können sie auf Informationen einholen zur Tiergesundheit, Tierschutz, Wildtieren und Wildpflanzen, etc.. Das besondere ist aber ein eigens für Heimtiere eingerichtetetes Informationsportal unter www.meinheimtier.ch. Die Eidgenossen machen es mal wieder vor! Ein sehr interessanter Link.

1 2 3